Mittwoch, 26 Oktober 2016

Schreien

Weinen ist normal für Babys. Versuchen Sie direkt vom 1. Tag an die Assoziation mit ‚Traurigkeit’ loszulassen. Weinen ist die einzige Weise, auf die Babys kommunizieren können, es ist die einzige Sprache, die sie sprechen. Versuchen Sie, Ihr Baby aufmerksam anzusehen. Was spielt sich momentan in der Umgebung des Babys ab? Wurde es schon gefüttert und gewaschen? War es alles ein bisschen zu viel? Kann es Zeit sein für ein Nickerchen? Versuchen Sie Dinge auszuschließen.

Folgen Sie Ihrem Mutterinstinkt; Wenn das Weinen doch andauert und Sie denken, dass es möglicherweise doch eine andere Ursache gibt, dann nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Hausarzt, Ihrer Hebamme oder der ärztlichen Beratungsstelle auf. Sie helfen Ihnen dann weiter oder beruhigen Sie.

Aber nochmals, versuchen Sie weinen zu verhindern, indem Sie Ihr Kind zeitig ins Bett legen. Warten Sie nicht, bis das Kind vor Müdigkeit beginnt zu weinen oder komplett überdreht ins Bett gelegt wird. Machen Sie aus Ihrem Baby nicht direkt ein Schreikind. Manche Kinder brauchen es, kurz zu weinen, bevor sie einschlafen. Das ist auch eine Art der Verarbeitung. Lassen Sie es aber nicht so weit kommen, dass sie überdreht werden.